Anstatt über Utopien zu reden und damit Konferenzen zu füllen, sollten wir vielmehr über Dystropien reden und wie man ihnen begegnen kann, Worst-Case-Szenarien. Warum?

Die menschliche Entwicklung hat Fahrt aufgenommen seitdem wir uns in Gruppen, Horden, Gesellschaften zusammentun. Diese Gruppen streben nicht nach Glück für die große Masse, sondern nach Entwicklung. Innerhalb dieser Masse versuchen stets einzelne sich zu profilieren, auf der Suche nach Geld und Macht.

Das ist nicht gut oder schlecht. Es ist halt so.

Aber dem gilt es wertschätzend Rechnung zu tragen. Und daher ist nicht die Utopie die Lösung, sondern die Lösung der Dystropie.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.