Jahr: 2020

Wie wohnen uns unglücklich – Die Epoche des Rationalismus

(Eine Hörversion dieses Artikels finden Sie unter dem Text!) Ich stehe in 36 Metern Höhe auf einer vielleicht zwei mal zwei Meter großen Plattform. Um mich und meinen Begleiter herum eröffnet sich ein grandioser Blick auf die Stadt, in der während des zweiten Weltkrieges kaum etwas zerstört wurde. „Die Dächer, die Du hier auf den …

Wie wohnen uns unglücklich – Die Epoche des Rationalismus Weiterlesen »

Suizid.

Mai 2006: Ich fahre die kleine Straße entlang, die zu meiner Wohnung führt. Vorbei an der Volksbank. Ich sehe einen VW mit dem Kennzeichen meines Vaters, darin mein Vater. Eigentlich sollte er knapp 300 Kilometer entfernt sein, denn ich bin an meinem Studienort und mein Vater sollte nicht hier sein. Ich freue mich, bin überrascht …

Suizid. Weiterlesen »

I Love You sign under face of man artwork

Wir suchen Dich! …nicht.

Irgendwann muss einer Person die genialste Stellenanzeigenformulierung überhaupt eingefallen sein. Irgendwas Integratives, das sich total teambildend und wertschätzend anhört. Sowas auf Augenhöhe, sowas mit „Wir“ und „Du“, sowas Partnerschaftliches halt. Kurz soll es sein, drei Wörter – so auf den Punkt wie „Wir schaffen das!“ oder „Ich liebe Dich!“ oder „Ja, ich will!“. Also, den …

Wir suchen Dich! …nicht. Weiterlesen »

Nach unten treten, das ist Kabarett.

Wann hat das eigentlich angefangen, dass Kabarett nach unten tritt? Dass das Kabarett, statt der „Obrigkeit“ auf die Finger zu schauen und heftig auf diese draufzuklopfen, jetzt den normalen unschuldigen Mitmenschen als Zielobjekt verachtet? Oder, schlimmer, auf die ärmeren und weniger klugen verächtlich herabschaut? Sich über sie lustig macht – weil es garantiert einen Lacher …

Nach unten treten, das ist Kabarett. Weiterlesen »

Ich krieg die Krise – jetzt erst recht

Bei uns im Bekanntenkreis trennen sich gerade echt viele. Corona hat vielen Beziehungen den Rest gegeben. So hat es mir eine Freundin vor einigen Tagen erzählt. Ist das wirklich so? Ich weiß es nicht, kann mir aber gut vorstellen, dass die letzten Monate viele Pflaster, auf zuvor nur oberflächlich verheilten Beziehungswunden, schmerzhaft abgerissen haben. Homeoffice …

Ich krieg die Krise – jetzt erst recht Weiterlesen »

Abschied nehmen

Ich bin knapp 40 Jahr alt. Seit knapp zwei Jahren habe ich gar keine Großeltern mehr. Sie haben sich nach und nach verabschiedet. Kerbe für Kerbe hat ihr Tod Einschnitte in das Holz meiner Kindheit geschlagen.Ich wurde Vater, sie wurden Urgroßeltern. Sie gingen und damit für mich eine ganze Generation. Nun sind meine Eltern die …

Abschied nehmen Weiterlesen »

Das Mädchen auf dem Drahtseil – warum runterquatschen nicht immer die Lösung ist.

Da sitzt sie in etwa zehn Metern Höhe zwischen zwei schlecht gespannten Drahtseilen. Sie weint, hält sich krampfhaft fest, sagt leise „ich kann nicht mehr“. Weniger Minuten vorher konnte ich sie noch ganz nah vor mir stehen sehen. Sie ist vielleicht zwanzig Jahre alt, vielleicht etwas jünger oder älter. Ihre Arme sind komplett von vernarbten …

Das Mädchen auf dem Drahtseil – warum runterquatschen nicht immer die Lösung ist. Weiterlesen »

Die zweite Welle

In meinem Bundesland enden die Sommerferien in der nächsten Woche. In allen Bundesländern endet der Sommer in den kommenden 8 Wochen. Dann beginnt sie wieder, die Husten,- Schnupfen- und Heiserkeits-Zeit. Dann wird sie rollen. Die zweite Welle. Corona Welle? Keine Ahnung! Auf jeden Fall aber die zweite Welle der Verunsicherung. Am Frühstückstisch werden Eltern die …

Die zweite Welle Weiterlesen »

16 Hektar Nichts ums Haus

Da sind wir. Im Urlaub. Wie so viele in diesem Jahr nicht allzu weit weg von zuhause – Urlaub in Deutschland. Für uns als Flugmuffel nichts neues, wir verreisen schon seit Jahren ausschließlich innerdeutsch. Neu ist allerdings das Ziel: statt der bisher sommer-obligatorischen Nordseeinsel sind wir auf einem Bauernhof, irgendwo im Südwesten. Hier gibt es …

16 Hektar Nichts ums Haus Weiterlesen »