Monat: März 2021

Tod und Trauern in Zeiten von Corona

Dieser Text beginnt mit einer Klammer auf. (Wahrscheinlich) seitdem es Menschen gibt, gibt es Rituale und Traditionen, um verstorbene Stammesschwestern und Brüder zu bestatten. Diese Riten dienen zum einen der Ehrerbietung gegenüber dem Verstorbenen. Er oder sie wird in Würde aus dem Leben in den Tod verabschiedet. Mal durch Feuer, mal durch Erde, mal durch …

Tod und Trauern in Zeiten von Corona Weiterlesen »

Eltern sein heißt “Nein” und was “Ja-Tage” sind

Ich bin ein strenger Vater, glaube ich. In meinem Selbstverständnis ist das aber völlig ok. Denn streng bedeutet in meinem Falle nicht unfair oder von oben herab oder maßregelnd. Es bedeutet, dass ich mich gegen meine Kinder abgrenze. Ich nehme sie als eigenständige Persönlichkeiten wahr, mit eigenen Bedürfnissen, Gefühlen und einer eigenen Sicht auf die …

Eltern sein heißt “Nein” und was “Ja-Tage” sind Weiterlesen »

PSVS – Eine Idee für Schule in Pandemiezeiten

Ein Jahr Corona. Happy Birthday, Pandemie. Mögest Du Deinen zweiten Geburtstag nicht erleben.

Ein Jahr ohne schulische Kontinuität für LehrerInnen, SchülerInnen und Eltern. Ein Jahr mit geteilten Klassen, gar keinen Klassen, Masken und ausgefallenen Aktivitäten. Ein Jahr im Muss-Zustand, meist ohne die real existierenden Vorteile des Schullebens wie soziale Kontakte, Ausflüge, Beziehungspflege, Austausch und Reibereien.

In diesem Artikel möchte ich meine Meinung kundtun, nicht ohne jedoch konkrete Lösungsideen im Ansatz zu benennen.
Ein Jahr ist, im Leben eines jungen Menschen, ein prozentual hoher Anteil der bisherigen Gesamtlebenszeit. Je kleiner das Kind, desto größer der Anteil. Daher ist es wichtig nun Weichen zu stellen und dem “neuen Normal” ein adäquates Konzept entgegenzustellen. Ein Konzept, das nicht weiter so tut, als seien die Wege und Ziele der Vor-Corona-Zeit noch das Maß der Dinge und weiter erreichbar.

Mit Kindern kann man nicht offen reden.

“Kinder, wir fahren morgen in den Zoo.” Schon in normalen Zeiten führt dieser Satz aus elterlichem Mund nicht unbedingt zu Ablehnung. Jetzt, nach Monaten des Lockdowns, führt er zu ungläubigen Blicken und echter kindlicher Freude. Am nächsten Tag packen wir unsere 77 Sachen. Wir wissen, dass Pommes und Eis am Zookiosk wahrscheinlich pandemiebedingt ausfallen werden. …

Mit Kindern kann man nicht offen reden. Weiterlesen »

Jedes Kind könnte schlafen

Anfang 2013: Ich werde bald Vater sein. Mein Plan: ein paar Wochen wird das Kind im elterlichen Schlafzimmer campieren dürfen. Danach zieht es in sein eigenes Bett und Zimmer um. Intermezzo: Seither habe ich nie mehr ohne Kind an meiner Seite geschlafen. Heute: ich berichte der Mama eines Kindergartenkumpels meines inzwischen zweitgeborenen Kindes, dass ich …

Jedes Kind könnte schlafen Weiterlesen »