Meine Weltformel / KW5

Anstatt über Utopien zu reden und damit Konferenzen zu füllen, sollten wir vielmehr über Dystropien reden und wie man ihnen begegnen kann, Worst-Case-Szenarien. Warum? Die menschliche Entwicklung hat Fahrt aufgenommen seitdem wir uns in Gruppen, Horden, Gesellschaften zusammentun. Diese Gruppen streben nicht nach Glück für die große Masse, sondern nach Entwicklung. Innerhalb dieser Masse versuchen […]

Theater, Theater / KW4

In meiner Kindheit und Jugend habe ich dem Theater und der Kultur gefrönt. Will sagen: meine Eltern haben dann doch Wert darauf gelegt, dass kulturelle Bildung nicht völlig an mir vorbeigeht. Später habe ich dann selber recht viel und gerne Theater gespielt und einmal bei einer viel gelobten Anatevka-Produktion mitgewirkt. In der darauffolgenden Zeit fehlte […]

Kinderspiele sind kein Kinderspiel / KW3

Ich habe zwei Kinder, K1 (5) und K2 (3). Und ich bin eine gute Mutter. Ja, genau. Weil ich habe im klischeebehafteten Rollenbild des letzten Jahrtausends die Rolle eingenommen, die viel zu lange der Mama zugestanden und zugemutet wurde: ich kümmere ich in erster Linie um unsere Kinder, während meine Frau ganztags robotten geht. Manchem […]

Wünsche / KW2

Interessiert Euch, was ich meinen engsten Kontakten wünsche? Hier könnt Ihr es lesen. Hallo! 2018 ist vorbei, 2019 beginnt. Im Trubel der Weihnachtstage und den zahllosen Neujahrswünschen danach vergisst man manchmal wirklich inne zu halten, um sich ehrlich zu fragen „Wie geht es mir?“ und „Was wünsche ich mir wirklich für die kommende Zeit?“. So […]

Stand-up, los geht’s / KW1

Das Jahr beginnt! Euch allen ein frohes neues Palmert-Ille.de-Jahr. Meinem letzten Blog-Artikel haben Sie es bereits entnommen. Ich werde mich einer weiteren Herausforderung stellen und versuchen, irgendwann im Jahr 2019, einen Auftritt als Stand-up Komödiant zu organisieren. Mal sehen. Aus dem Vorzutragenden mache ich ein Open Source-Projekt, denn ich werden meine rohen, geschriebenen Texte hier […]

Noch‘n Gedicht / KW52

Noch furchtbarer als Hape Kerkeling-Zitierer sind übrigens Heinz Erhard-Erwähner. Aber das ist eine andere Geschichte… Niemand hat gesagt, dass ein Gedicht nicht auch als Textbeitrag gilt. Oder!? Also, hier mein erstes jemals geschriebenes (und somit auch veröffentlichtes) Gedicht. Es geht so: Da draußen vor dem Tor, da steht ein alter Baum, ne Eiche. Ich hau […]

Silberrücken / KW51

Manch mieser Artikel würde so beginnen: Ich bin dann mal weg. Seit Hape Kerkeling nutzen Menschen diesen Satz, um einen Reiseartikel zu beginnen. Vielfach sind das Menschen, die auch Ratzefummel zu Radiergummi sagen. Oder „Drei Packen weniger zwei Packen gleich…“, Sie wissen schon. Ich bin jedenfalls auf Norderney. Eine in der Nordsee gelegene Nordseeinsel. Hier […]

Ich bin der Geilste der hier rumläuft. Alle. Immer. / KW50

Neulich. Am Sonntag. Ein Kindercafé in einer Ruhrpottstadt. Nicht einladend. Eher mit dem Charme eines alten Aldi-Marktes behaftet. Dafür vollgepropft mit Kinderspielsachen und dem Versprechen an die Eltern mal in Ruhe frühstücken zu können. Knapp 80 Minuten später verlassen wir den Laden wieder. Hungrig und mit weinenden Kindern. Das Team des vermeintlichen Paradieses hatte es […]

Leichen – Ich sehe tote Menschen/KW49

Ein beliebiges Vier-Sterne-Business-Hotel in einer deutschen Möchtegerngroßstadt. 7 Uhr morgens. Der nette Speisesaal füllt sich rasant mit hungrigen Menschen. Manche solo, manche zu zweit, manche in Gruppen. Alle alleine. Von Entspannung keine Spur. Warum? Hier ist Business angesagt und das muss man zeigen. Es ist quasi verboten sich wohl zu fühlen. Immerhin zahlt die Firma. […]